Mobi¬≠le Recrui¬≠t¬≠ing ‚Äď zur Kar¬≠rie¬≠re mit einem Klick

Mobile Recruiting - Mitarbeiter mit Smartphone finden1973 war die Geburts¬≠stun¬≠de der mobi¬≠len Welt. Bei Moto¬≠ro¬≠la t√ľf¬≠tel¬≠ten schlaue K√∂p¬≠fe den ers¬≠ten Vor¬≠l√§u¬≠fer des Mobil¬≠te¬≠le¬≠fons aus und paten¬≠tier¬≠ten die Erfin¬≠dung im glei¬≠chen Jahr noch. Die¬≠se Ent¬≠wick¬≠lung war nicht zu ver¬≠glei¬≠chen mit den heu¬≠ti¬≠gen fla¬≠chen und mul¬≠ti¬≠funk¬≠tio¬≠na¬≠len Beglei¬≠tern, aber sie war der Beginn einer neu¬≠en Lebens¬≠phi¬≠lo¬≠so¬≠phie. Das ‚Äěmobi¬≠le‚Äú an den dama¬≠li¬≠gen Ger√§¬≠ten war ledig¬≠lich die Tat¬≠sa¬≠che, dass man nicht mehr an eine fes¬≠te Tele¬≠fon¬≠lei¬≠tung gebun¬≠den war. Das Netz war noch sehr l√ľcken¬≠haft und die Tele¬≠fo¬≠ne gli¬≠chen in Gewicht und Design mehr einem Backstein.

Es soll¬≠te dann noch bis in die 1990er Jah¬≠re dau¬≠ern, bis man auch hier¬≠zu¬≠lan¬≠de immer mehr die¬≠ser wuch¬≠ti¬≠gen schnur¬≠lo¬≠sen Tele¬≠fo¬≠ne sah. An die st√§n¬≠di¬≠ge Kom¬≠mu¬≠ni¬≠ka¬≠ti¬≠on mit einem sol¬≠chen Ger√§t oder an mobi¬≠les Ban¬≠king und Shop¬≠ping dach¬≠te damals noch nie¬≠mand. Vie¬≠le hiel¬≠ten es f√ľr eine Mode¬≠er¬≠schei¬≠nung, ande¬≠re f√ľr ein Sta¬≠tus¬≠sym¬≠bol der Rei¬≠chen und Sch√∂¬≠nen. Inzwi¬≠schen ist aus den Mobil¬≠ge¬≠r√§¬≠ten ein Han¬≠dy gewor¬≠den, aus dem Han¬≠dy ein Smart¬≠pho¬≠ne und aus der ‚ÄěMode¬≠er¬≠schei¬≠nung‚Äú ein fes¬≠ter Bestand¬≠teil unse¬≠res Lebens.

Prak¬≠tisch jeder Mensch in Deutsch¬≠land hat sta¬≠tis¬≠tisch gese¬≠hen eines oder meh¬≠re¬≠re mobi¬≠le Ger√§¬≠te und nutzt sie auch. Im Zug, zu Fu√ü, im Auto, am See, auf dem Fahr¬≠rad, am Berg, beim Gol¬≠fen, beim Rei¬≠ten, im Flug¬≠zeug, vor dem Fern¬≠se¬≠her, im Bett, in der Schu¬≠le und w√§h¬≠rend des Arbei¬≠tens. Nicht immer erlaubt, nicht immer unge¬≠f√§hr¬≠lich, aber sie sind unse¬≠re st√§n¬≠di¬≠gen Beglei¬≠ter gewor¬≠den. Ohne sie f√ľh¬≠len sich jun¬≠ge Genera¬≠tio¬≠nen von der Welt abge¬≠schnit¬≠ten. Das Gef√ľhl, gera¬≠de etwas zu ver¬≠pas¬≠sen, will bei vie¬≠len Nut¬≠zern nicht mehr wei¬≠chen. Sie lie¬≠ben ihr Smart¬≠pho¬≠ne oder Tablet zum Tele¬≠fo¬≠nie¬≠ren, Schrei¬≠ben, Shop¬≠pen, Flir¬≠ten oder Ver¬≠ab¬≠re¬≠den. Sie dik¬≠tie¬≠ren Ein¬≠¬≠kaufs- und To-do-Lis¬≠¬≠ten, √ľber¬≠wei¬≠sen Geld, las¬≠sen sich navi¬≠gie¬≠ren und vor dem n√§chs¬≠ten Gewit¬≠ter warnen.

Mobi¬≠le Ger√§¬≠te haben unser Kom¬≠¬≠mu¬≠¬≠ni¬≠¬≠ka¬≠¬≠ti¬≠ons- und Kon¬≠sum¬≠ver¬≠hal¬≠ten ver¬≠√§n¬≠dert. Mit einem Klick l√§sst sich fast alles erle¬≠di¬≠gen. Die Halb¬≠wert¬≠zeit von Ent¬≠schei¬≠dun¬≠gen ver¬≠k√ľrzt sich zuneh¬≠mend. Wir wer¬≠den unge¬≠dul¬≠di¬≠ger und nut¬≠zen das klei¬≠ne Smar¬≠te ein¬≠fach f√ľr alles. F√ľr fast alles.

Mobi¬≠le Recrui¬≠t¬≠ing ‚Äď die letz¬≠te Bas¬≠ti¬≠on im mobi¬≠len Zeitalter

Einen Bereich umkrei¬≠sen wir mit dem Smart¬≠pho¬≠ne oder dem Tablet immer noch wie die Wes¬≠pe die Tor¬≠te: Stel¬≠len¬≠su¬≠che und Bewer¬≠bung. Lan¬≠ge haben wir hier¬≠zu¬≠lan¬≠de gebraucht, um die Scheu vor dem Online¬≠ban¬≠king abzu¬≠le¬≠gen. Zu gro√ü das Risi¬≠ko, zu offen¬≠sicht¬≠lich die Daten¬≠schutz¬≠pro¬≠ble¬≠me. Die¬≠se Scheu haben die meis¬≠ten Men¬≠schen l√§ngst abge¬≠legt, was die Zah¬≠len der Online¬≠¬≠ban¬≠¬≠king-Nut¬≠¬≠zung bewei¬≠sen. Immer¬≠hin neh¬≠men heu¬≠te rund 50 % der Deut¬≠schen ihre Gesch√§f¬≠te auch online vor. Ein Pro¬≠zess, der viel √úber¬≠zeu¬≠gungs¬≠kraft und tech¬≠ni¬≠sche Opti¬≠mie¬≠rung erfor¬≠der¬≠te, um die Bank¬≠ge¬≠sch√§f¬≠te sicher und kom¬≠for¬≠ta¬≠bel zu gestal¬≠ten. √Ąhn¬≠lich skep¬≠tisch ver¬≠hal¬≠ten sich Nut¬≠zer und Unter¬≠neh¬≠men nun, wenn es um das Mobi¬≠le Recrui¬≠t¬≠ing geht.

Rekru¬≠tie¬≠rung und Bewer¬≠bung √ľber mobi¬≠le End¬≠ge¬≠r√§¬≠te wie Smart¬≠pho¬≠nes oder Tablets ste¬≠cken noch in den Kin¬≠der¬≠schu¬≠hen. In einem Land der Pend¬≠ler erzeugt das neben unge¬≠nutz¬≠ten Zei¬≠ten auch unge¬≠nutz¬≠te Chan¬≠cen. W√§h¬≠rend Mil¬≠lio¬≠nen Arbeit¬≠neh¬≠mer t√§g¬≠lich auf dem Weg zur Arbeit oder zur√ľck im Zug sit¬≠zen oder auf den Bus war¬≠ten, k√∂nn¬≠ten sie dank Mobi¬≠le Recrui¬≠t¬≠ing ihre beruf¬≠li¬≠che Zukunft auf neue Bei¬≠ne stel¬≠len. Was hin¬≠dert uns bei die¬≠sem The¬≠ma eben¬≠so selbst¬≠ver¬≠st√§nd¬≠lich unse¬≠re tech¬≠ni¬≠schen Errun¬≠gen¬≠schaf¬≠ten zu nut¬≠zen, wie wir das sonst st√§n¬≠dig tun?

Stu¬≠di¬≠en spre¬≠chen f√ľr sich

Nach einer aktu¬≠el¬≠len Mobi¬≠le Recrui¬≠t¬≠ing Stu¬≠die ste¬≠hen zwar die meis¬≠ten der befrag¬≠ten Unter¬≠neh¬≠men die¬≠sem Weg zur Per¬≠so¬≠nal¬≠ge¬≠win¬≠nung zwar auf¬≠ge¬≠schlos¬≠sen gegen¬≠√ľber, mehr als die H√§lf¬≠te nutzt jedoch die¬≠se Chan¬≠cen bis¬≠her noch nicht. Dabei sind sich Drei¬≠vier¬≠tel der befrag¬≠ten Arbeit¬≠ge¬≠ber, dar¬≠un¬≠ter mit¬≠tel¬≠st√§n¬≠di¬≠sche sowie Gro√ü¬≠un¬≠ter¬≠neh¬≠men, der Affi¬≠ni¬≠t√§t der Nut¬≠zer f√ľr das mobi¬≠le Bewer¬≠ber¬≠ma¬≠nage¬≠ment bewusst. Die¬≠se zeigt ein¬≠deu¬≠tig die Rich¬≠tung an: Fast jeder zwei¬≠te Stel¬≠len¬≠su¬≠chen¬≠de w√ľr¬≠de ein mobi¬≠les Bewer¬≠bungs¬≠ver¬≠fah¬≠ren bevor¬≠zu¬≠gen, wenn die Vor¬≠aus¬≠set¬≠zun¬≠gen dazu gege¬≠ben w√§ren. Nach der Mobi¬≠le Recrui¬≠t¬≠ing Defi¬≠ni¬≠ti¬≠on wer¬≠den dabei freie Stel¬≠len per Smart¬≠pho¬≠ne oder Tablet recher¬≠chiert und die Bewer¬≠bung √ľber eine Kar¬≠rie¬≠re App, im One-Click-Ver¬≠¬≠¬≠fah¬≠¬≠ren oder √ľber die Web¬≠site des Unter¬≠neh¬≠mens vor¬≠ge¬≠nom¬≠men. Bei dem One-Click-Ver¬≠¬≠¬≠fah¬≠¬≠ren l√§dt der Bewer¬≠ber sein Pro¬≠fil aus einem Busi¬≠¬≠ness-Net¬≠z¬≠¬≠werk, z. B. aus XING oder Lin¬≠kedIn, wel¬≠che sol¬≠che Platt¬≠for¬≠men dar¬≠stel¬≠len, direkt auf die Web¬≠site des suchen¬≠den Arbeit¬≠ge¬≠bers hoch.

Vor allem die Genera¬≠tio¬≠nen mit Geburts¬≠jah¬≠ren nach 1980, die soge¬≠nann¬≠ten Genera¬≠tio¬≠nen Y und Z, erwar¬≠ten von einem attrak¬≠ti¬≠ven Arbeit¬≠ge¬≠ber eine ad√§qua¬≠te tech¬≠ni¬≠sche Ent¬≠wick¬≠lung. Mobi¬≠le Recrui¬≠t¬≠ing ent¬≠spricht den Gewohn¬≠hei¬≠ten und Kom¬≠mu¬≠ni¬≠ka¬≠ti¬≠ons¬≠we¬≠gen die¬≠ser Genera¬≠tio¬≠nen, erm√∂g¬≠licht eine gr√∂¬≠√üe¬≠re Reich¬≠wei¬≠te und schnel¬≠le¬≠re Ent¬≠schei¬≠dun¬≠gen. Auch die neue App Truf¬≠fls erf√§hrt gro¬≠√üe Beliebt¬≠heit bei den j√ľn¬≠ge¬≠ren Genera¬≠tio¬≠nen, da die¬≠se wie das Dating Por¬≠tal Tin¬≠der auf¬≠ge¬≠baut ist.

Was brau¬≠chen Unter¬≠neh¬≠men, um sich f√ľr Mobi¬≠le Recrui¬≠t¬≠ing fit zu machen?

Um im har¬≠ten Wett¬≠be¬≠werb um qua¬≠li¬≠fi¬≠zier¬≠te Fach- und F√ľh¬≠rungs¬≠kr√§f¬≠te mit¬≠hal¬≠ten zu k√∂n¬≠nen, m√ľs¬≠sen Unter¬≠neh¬≠men sicher¬≠stel¬≠len, dass ihre Stel¬≠len¬≠an¬≠ge¬≠bo¬≠te √ľber die mobi¬≠len Ger√§¬≠te abruf¬≠bar und Bewer¬≠bun¬≠gen kom¬≠for¬≠ta¬≠bel m√∂g¬≠lich sind. Den Vor¬≠tei¬≠len des Mobi¬≠le Recrui¬≠t¬≠ing ent¬≠ge¬≠gen ste¬≠hen f√ľr vie¬≠le Arbeit¬≠ge¬≠ber Auf¬≠wand und Kos¬≠ten zur Bereit¬≠stel¬≠lung der For¬≠mu¬≠la¬≠re, Infor¬≠ma¬≠tio¬≠nen und Apps. Die Anfor¬≠de¬≠run¬≠gen sind hoch. Die Auf¬≠w√§n¬≠de amor¬≠ti¬≠sie¬≠ren sich jedoch rasch, wenn eini¬≠ge Punk¬≠te beach¬≠tet werden:

Dazu kann sich ein Arbeit¬≠ge¬≠ber z. B. eine eige¬≠ne Recrui¬≠ting¬≠app ent¬≠wi¬≠ckeln las¬≠sen, was heu¬≠te kei¬≠nen √ľber¬≠m√§¬≠√üi¬≠gen finan¬≠zi¬≠el¬≠len Auf¬≠wand mehr dar¬≠stellt. Bis¬≠her hat jedoch ledig¬≠lich ein klei¬≠ner Teil der Arbeit¬≠ge¬≠ber eige¬≠ne Kar¬≠rie¬≠re Apps instal¬≠liert. Zu neu und unge¬≠√ľbt scheint das Thema. 

Auch √ľber die Unter¬≠neh¬≠mens¬≠web¬≠sites, die Sozia¬≠len Medi¬≠en oder √ľber Apps der Job¬≠b√∂r¬≠sen las¬≠sen sich offe¬≠ne Stel¬≠len und Unter¬≠neh¬≠mens¬≠news publi¬≠zie¬≠ren. Die unter¬≠schied¬≠li¬≠chen Stan¬≠dards der koope¬≠rie¬≠ren¬≠den Anbie¬≠ter am Markt, wie Job¬≠b√∂r¬≠sen und Lebens¬≠lauf¬≠da¬≠ten¬≠ban¬≠ken, wer¬≠den dabei oft als hin¬≠der¬≠lich betrachtet. 

Akti¬≠ver sind Unter¬≠neh¬≠men in der mobi¬≠len Opti¬≠mie¬≠rung ihrer eige¬≠nen Sei¬≠ten. Sie legen dabei noch immer den gr√∂√ü¬≠ten Wert auf Lap¬≠tops. Dies ent¬≠spricht den aktu¬≠el¬≠len Gewohn¬≠hei¬≠ten, denn die meis¬≠ten Nut¬≠zer gehen von zu Hau¬≠se aus mit ihrem Lap¬≠top auf Stel¬≠len¬≠su¬≠che und ver¬≠schi¬≠cken auf die¬≠se Wei¬≠se auch ihre Bewer¬≠bungs¬≠un¬≠ter¬≠la¬≠gen. Ins¬≠ge¬≠samt wird die Dar¬≠stel¬≠lung auf Smart¬≠pho¬≠nes, Tablets oder Lap¬≠tops von Bewer¬≠bern oft als nicht aus¬≠rei¬≠chend bewertet. 

Dass auf tra¬≠di¬≠to¬≠nel¬≠le Wei¬≠se tat¬≠s√§ch¬≠lich noch mehr Bewer¬≠bun¬≠gen pro Job¬≠su¬≠chen¬≠den ver¬≠schickt wer¬≠den, als auf mobi¬≠lem Weg, wird von Arbeit¬≠ge¬≠bern zugleich als Argu¬≠ment gegen Mobi¬≠le Recrui¬≠t¬≠ing ange¬≠f√ľhrt. Die Ursa¬≠che liegt aber in den wenig kom¬≠for¬≠ta¬≠blen mobi¬≠len Bedin¬≠gun¬≠gen begr√ľndet. 

Ver¬≠kannt wird in der Mit¬≠ar¬≠bei¬≠ter¬≠su¬≠che gene¬≠rell noch die Ent¬≠wick¬≠lung hin zu mobi¬≠len End¬≠ge¬≠r√§¬≠ten und der beschleu¬≠nig¬≠ten Ent¬≠schei¬≠dungs¬≠fin¬≠dung. Hier¬≠zu soll¬≠te die Aus¬≠rich¬≠tung der Arbeit¬≠ge¬≠ber kor¬≠ri¬≠giert und nach¬≠ge¬≠bes¬≠sert wer¬≠den. Vor allem One-Click-Bewer¬≠bun¬≠gen bie¬≠ten den Vor¬≠teil, dass die Daten schnell greif¬≠bar sind und f√ľr wei¬≠te¬≠re offe¬≠nen Stel¬≠len abge¬≠gli¬≠chen wer¬≠den k√∂n¬≠nen. So haben Unter¬≠neh¬≠men und Bewer¬≠ber gleich meh¬≠re¬≠re Chan¬≠cen, gemein¬≠sam eine geeig¬≠ne¬≠te Posi¬≠ti¬≠on zu finden.

Auch die Daten¬≠si¬≠cher¬≠heit ist ein The¬≠ma, auf das die Nut¬≠zer gro¬≠√üen Wert legen. Nicht nur auf¬≠grund der Daten¬≠schutz¬≠grund¬≠ver¬≠ord¬≠nung der EU (DSGVO) soll¬≠ten Arbeit¬≠ge¬≠ber Wert auf Trans¬≠pa¬≠renz und gr√∂√üt¬≠m√∂g¬≠li¬≠che Schutz¬≠me¬≠cha¬≠nis¬≠men legen. Der Erfolg als Arbeit¬≠ge¬≠ber beim Job¬≠su¬≠chen¬≠den basiert auch auf der Ver¬≠trau¬≠ens¬≠bil¬≠dung. Unter¬≠neh¬≠men, die in Sachen Daten¬≠si¬≠cher¬≠heit Ver¬≠ant¬≠wor¬≠tung √ľber¬≠neh¬≠men, k√∂n¬≠nen bei ihren poten¬≠zi¬≠el¬≠len Bewer¬≠bern punkten.

Die¬≠se 3 Grund¬≠s√§t¬≠ze soll¬≠te ein Unter¬≠neh¬≠men erf√ľllen:

1. Inhal¬≠te redu¬≠zie¬≠ren und auf ‚Äěmobil‚Äú umstellen

Stel¬≠len¬≠an¬≠zei¬≠gen soll¬≠ten einen schnel¬≠len √úber¬≠blick lie¬≠fern √ľber die offe¬≠ne Stel¬≠le, Haupt¬≠auf¬≠ga¬≠ben, Vor¬≠aus¬≠set¬≠zun¬≠gen und Berufs¬≠er¬≠fah¬≠rung. Die Anzei¬≠gen m√ľs¬≠sen f√ľr mobi¬≠le Schnell¬≠le¬≠big¬≠keit opti¬≠miert wer¬≠den und sich von den Annon¬≠cen unter¬≠schei¬≠den, die ein inter¬≠es¬≠sier¬≠ter Stel¬≠len¬≠su¬≠chen¬≠der bei tat¬≠s√§ch¬≠li¬≠chem Inter¬≠es¬≠se in Ruhe stu¬≠diert. The¬≠men wie Unter¬≠neh¬≠mens¬≠kul¬≠tur, His¬≠to¬≠rie oder Expan¬≠si¬≠ons¬≠pl√§¬≠ne sind in einem kur¬≠zen √úber¬≠blick f√ľr das Mobi¬≠le Recrui¬≠t¬≠ing √ľberfl√ľssig.

2. Opti­mie­rung der Dar­stel­lung auf mobi­len Geräten

Die Dar¬≠stel¬≠lung aller genutz¬≠ten Kom¬≠mu¬≠ni¬≠ka¬≠ti¬≠ons¬≠mit¬≠tel soll¬≠te opti¬≠miert und lau¬≠fend getes¬≠tet wer¬≠den. Respon¬≠si¬≠ves Design und der Ein¬≠satz eige¬≠ner oder frem¬≠der Apps erfor¬≠dern st√§n¬≠di¬≠ge Pr√ľ¬≠fung, um den Nut¬≠zer¬≠er¬≠war¬≠tun¬≠gen zu ent¬≠spre¬≠chen. Das Mobi¬≠le Recrui¬≠t¬≠ing der Zukunft umfasst eine Recrui¬≠ting¬≠app, die M√∂g¬≠lich¬≠keit einer One-Click-Bewer¬≠¬≠bung oder zumin¬≠dest ein f√ľr mobi¬≠le Zwe¬≠cke opti¬≠mier¬≠tes Formular.

3. Kur­ze Ent­­­schei­­dungs- und Kommunikationswege

Die inter¬≠nen Arbeits¬≠ab¬≠l√§u¬≠fe soll¬≠ten so modi¬≠fi¬≠ziert wer¬≠den, dass Ent¬≠schei¬≠dun¬≠gen inner¬≠halb weni¬≠ger Tage getrof¬≠fen wer¬≠den k√∂n¬≠nen. Die Mehr¬≠heit der Nut¬≠zer stellt sich eine Woche als maxi¬≠ma¬≠le Ent¬≠schei¬≠dungs¬≠zeit vor, eini¬≠ge poten¬≠zi¬≠el¬≠le Bewer¬≠ber w√ľr¬≠den eine noch k√ľr¬≠ze¬≠re Ant¬≠wort¬≠zeit auf ihre Bewer¬≠bung bevor¬≠zu¬≠gen. Die Schnel¬≠lig¬≠keit der Pr√ľ¬≠fung einer Bewer¬≠bung wird direkt als Wert¬≠sch√§t¬≠zung der Per¬≠son empfunden.

Im Mobi¬≠le Recrui¬≠t¬≠ing √ľber¬≠wie¬≠gen Chan¬≠cen f√ľr Arbeit¬≠ge¬≠ber und Bewerber

Trotz der Auf¬≠w√§n¬≠de ist Mobi¬≠le Recrui¬≠t¬≠ing eine erfolg¬≠ver¬≠spre¬≠chen¬≠de und image¬≠f√∂r¬≠dern¬≠de M√∂g¬≠lich¬≠keit, das Bewer¬≠ber¬≠ma¬≠nage¬≠ment in die Zukunft zu f√ľh¬≠ren. Die klas¬≠si¬≠sche Bewer¬≠bung in Papier¬≠form hat aus¬≠ge¬≠dient. Auch Able¬≠ger wie die E‚ÄĎMail-Bewer¬≠¬≠bung oder das Bewer¬≠bungs¬≠ver¬≠fah¬≠ren √ľber ein Recrui¬≠¬≠t¬≠ing-Tool auf der Web¬≠site des Unter¬≠neh¬≠mens oder der Job¬≠b√∂r¬≠sen sind nur Br√ľ¬≠cken zum Ziel. Der direk¬≠te Weg aber ver¬≠l√§uft √ľber mobi¬≠le Endger√§te.

Unter¬≠neh¬≠men, die sich als attrak¬≠ti¬≠ve Arbeit¬≠ge¬≠ber dar¬≠stel¬≠len m√∂ch¬≠ten, soll¬≠ten sich dem aktu¬≠el¬≠len Arbeit¬≠neh¬≠mer¬≠markt anpas¬≠sen. Fach¬≠kr√§f¬≠te¬≠man¬≠gel und demo¬≠gra¬≠fi¬≠sche Ent¬≠wick¬≠lung ver¬≠schaf¬≠fen den zuk√ľnf¬≠ti¬≠gen Mit¬≠ar¬≠bei¬≠tern den Vor¬≠teil, sich ihren Arbeit¬≠ge¬≠ber natio¬≠nal und inter¬≠na¬≠tio¬≠nal unein¬≠ge¬≠schr√§nkt aus¬≠w√§h¬≠len zu k√∂n¬≠nen. Unter¬≠neh¬≠men, die sich nicht zeit¬≠ge¬≠m√§√ü und auf dem neu¬≠es¬≠ten tech¬≠ni¬≠schen Stand pr√§¬≠sen¬≠tie¬≠ren, wecken bei Job¬≠su¬≠chen¬≠den kein Inter¬≠es¬≠se an einer m√∂g¬≠li¬≠chen gemein¬≠sa¬≠men Entwicklung.

Das sich laut aktu¬≠el¬≠ler Mobi¬≠le Recrui¬≠t¬≠ing Stu¬≠di¬≠en ver¬≠√§n¬≠dern¬≠de Nut¬≠zer¬≠ver¬≠hal¬≠ten soll¬≠te auch ein Umden¬≠ken in den Abl√§u¬≠fen des Unter¬≠neh¬≠mens nach sich zie¬≠hen. √úber¬≠lie¬≠fer¬≠te Tra¬≠di¬≠tio¬≠nen wie Bewer¬≠bungs¬≠an¬≠schrei¬≠ben und umst√§nd¬≠li¬≠che Ent¬≠schei¬≠dungs¬≠we¬≠ge m√ľs¬≠sen √ľber¬≠ar¬≠bei¬≠tet wer¬≠den. Kein qua¬≠li¬≠fi¬≠zier¬≠ter Bewer¬≠ber geht moti¬≠viert mit einem Unter¬≠neh¬≠men ein Arbeits¬≠ver¬≠h√§lt¬≠nis ein, das noch Stan¬≠dards lebt, wie vor dem Inter¬≠net¬≠zeit¬≠al¬≠ter. Ent¬≠spre¬≠chend hoch ist die Quo¬≠te der Bewer¬≠bungs¬≠ab¬≠bre¬≠cher. Ent¬≠wi¬≠ckelt sich dage¬≠gen ein Unter¬≠neh¬≠men ana¬≠log der tech¬≠ni¬≠schen Gege¬≠ben¬≠hei¬≠ten und der hohen Erwar¬≠tun¬≠gen, erweist es sich als attrak¬≠ti¬≠ver Arbeit¬≠ge¬≠ber, mit dem ein qua¬≠li¬≠fi¬≠zier¬≠ter Bewer¬≠ber ger¬≠ne in die Zukunft geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte f√ľllen Sie dieses Feld aus.
Bitte f√ľllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine g√ľltige E-Mail-Adresse ein.

Men√ľ